Buon Natale

Euch allen wünsche ich nachträglich natürlich auch frohe Weihnachten und hoffe ihr hattet ein schönes Fest in eurer Familie und gemütliche Momente zusammen!

Bei uns lief Weihnchten eher stressig ab. Ich bin im Grün, das bedeutet, das ich mich um die physische Gesundheit kümmere. Für Weihnachten bedeutete das; Essen. Jede Menge Essen! Es fing mit Keksen an und weil wir Besuch hatten, machte ich das, bevor der Besuch da war.

Am Sonntag machte ich den Kartoffelsalat. Ich wollte an Weinachten unbedingt mein traditionelles Weihnachtsessen essen, aber es erwies sich als nicht als ganz so einfach, hier in Italien alle Zutaten zu finden. Ich verrate jetzt natürlich nicht, was die Geheimzutat für den Kartoffelsalat ist, aber die gab es hier leider leider nicht. Ich habe etwas ähnliches gefunden. Letztlich hat mein geliebter Kartoffelsalat so ähnlich geschmeckt. Weil ich also meinen Teil schon getan hatte, musste ich beim großen Kochen nicht dabei sein. Die Zeit konnte ich so anders nutzen, z.B. um mein Wichtelgeschenk zu machen. Wir haben im Haus zweimal gewichtelt. Einmal in unserer WG und einmal im ganzen Haus. Für Jenny aus den Philippinen machte ich einen Kuchen im Glas und einen Gutschein für einen Apfelkuchen. Sie liebt Kuchen. Den Gutschein machte ich aus Zeitgründen in Deutsch und sie muss ihn vermutlich ersteinmal übersetzten. Das andere Geschnek war ein wenig aufwändiger. Ich habe ungefähr acht Stunden gebraucht, um es fertig zu malen. Ja malen, warum ich mir den Aufwand trotz allen Zeitdrucks gemacht habe, weiß ich bis jetzt noch nicht. Es hat sich aber gelohnt.

Das ist das Finale Bild.


So ist es dann letztlich geworden.

Vorweihnachten habe ich also vollständig vermalt.

Am Weihnachtsabend haben wir zwei Stunden gegessen, hatten eine kleine Pause, weil der Chor nochmal proben musste, und sind dann in die Weihnachtsmesse. Ich hätte mir ein wenig mehr Zeit zum zusammensitzen gewünscht. Das Essen war aber sehr lecker und beim Dekorieren des Raumes haben sich alle sehr viel Mühe gegeben und er sah wunderschön aus. Der Kartoffelsalat hatte eine Nacht gezogen und schmeckte fast so wie der von Zuhause. Ich telefonierte in der Pause noch mit meinem Vater und nach der Messe packten wir endlich die Geschenke aus. Meine Eltern schenkten mir ein neues Stimmgerät und ich konnte endlich meine Geige selber und vernünftig stimmen! Keine zwei Tage später kam übrigens dann endlich das seit zwei Monaten vermisste Päckchen an… mit dem alten Stimmgerät. Doppel hält besser, würde ich sagen 😉

Mein Wichtelgeschenk war ein wunderschönes Armband. Es ist sehr natütlich und aus Kordel. Es gefällt mir wirklich sehr.

Am nächsten Tag haben wir das Hauswichteln gemacht und ich habe eine gütliche Hose aus blauem, leichten Stoff geschenkt bekommen. Darüber habe ich mich auch sehr sehr gefreut und sie die nächsten zwei Tage getragen. Außerdem habe ich endlich mit meiner Familie telefonieren können und ihnen ein kleines „Geigenkonzert“ gegeben. Ich muss noch viel Üben, aber Anna meint, es klingt immer klarer. Ein Glück, dass das Internet gut genug war! Sie haben sich sehr über meine Geigenlieder gefreut und ich mich, mit ihnen etwas länger quatschen zu können.

Das war auch schon mein Weihnachten – Grüße von allen!

Boun Campodano!

Cathleen

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
mama
1 Jahr zuvor

Happy 2019 auch allen! – mama