3 giorni

Ich bin schon ganz aufgeregt! In drei Tagen reise ich nach Deutschland und von dort aus, nur wenige Stunden später, nach Panama! „Dieses“ Jahr bin ich so viel gereist wie noch nie.

Doch ich wollte euch noch von den Loppi-Games erzählen. Wir haben uns am ersten Abend in 7 Gruppen mit ca. 10-12 Personen aufgeteilt und Spiele gespielt, die unsere Gruppe stärken und generell zu Kennenlernen dienen. Es war sehr lustig, aber auch anstrengend, dem ganzen Italienisch zu folgen. Am Freitag gab es Tanzen und Wortspiele. Tanzen war nicht so meins und auch die Wortspiele (normale Gesellschaftsspiele) waren nicht so das was mich ansprach. Ich wollte gerade wieder gehen, da traf ich Lauti, einen der Jungen, und setzte mich zu ihm. Er stellte mich dem Bruder von Salim vor, auch einer der Jungs, der ein paar Tage zu Besuch war und überlegt, nächstes Jahr ein Freiwilliges Jahr hier zu absolvieren. Wir haben ein paar Stunden nett geplaudert und als die Lichter ausgemacht wurden, begaben wir uns zu der Party. Von der habe ich vorher auch nichts gewusst und sie fing auch erst gerade an. Wir gesellten uns zu den ganzen Tänzern, die nun anstatt Zumba, Partytänze tanzten. Die Stimmung war locker und ich blieb eine Weile, um mich mit allen möglichen Leuten zu unterhalten. Irgendwann wurde es dann spät und ich lief nach Hause. Es war furchtbar kalt darußen und ich mit meinen Sportsachen viel zu dünn gekleidet. Völlig durchgefrohren kam ich Zuhause an.

Am Samstag ging ich dann nicht mehr zu den Spielen. Ich habe gehört, dass sie gut waren, aber ich ging lieber Laufen und entspannte mich ein wenig. Es ist angenehm, mal nicht im Dunkeln unterwegs zu sein, weil man die Umgebung viel besser sieht.

Gestern musste ich in die Stadt (eine sehr kleine), um etwas zu besorgen und fragte einen der Jungs, ob er mich fahren könne. Sie haben mehr Autos zu Verfügung. Das Auto war ein Schrotthaufen auf vier Rädern. Die Türe schloss nicht mehr richtig, weil sie nur halb in den Angeln hängt. Die Anschnalle nur noch ein Gerippe, der Motor ein ständiges Dröhnen. Als wir über eine Bodenwelle hüpften, hatten wir beide die Sorge, dass das Auto auseinanderfällt. Es war dennoch sehr lustig und ich bekam was ich suchte. Das Geschäft hatte zwar eigentlich schon geschlossen, aber ich bat den Mann, ob ich dennoch noch rein könnte und er half mir schnell beim finden meines Gegenstandes. Was es ist kann ich leider nicht sagen, weil es sich um ein Geschenk handelt. Scusa.

Heute hatte ich überraschenderweise schon meinen ersten Arbeitstag bei Hung, dem Künstler aus Honkong. Anna, an derer Stelle ich dort arbeite, reiste relativ kursfristig schon heute zu ihren Kongress ab. Gut für mich ;-)Es war der beste Arbeitstag den ich je hatte. Wir fuhren nach Florenz in einen Fachhandel für Kunst, wo es alles gab. Einfach alles. Ich fühlte mich wie im Paradies. dennoch konnte ich mich zurrückhalten und kaufte nur zwei Stifte und einen Zeichenblock. Der Laden stellt sogar eigene Acryfarben her und ist bei Kunststudenten super beliebt. Bis unters Dach stapeln sich Pigmentgläser und im Schaufenster habe ich die besten Marken für Kunst ausliegen sehen. Schweren Herzens habe ich mir keine neuen Aquarellfarben oder Acryfarben gekauft. Wäre ohnehin zu teuer gewesen. Gute Kunstgegenstände kosten ihren Preis und brauche ich hier definitiv nicht.


Im Anschluss waren wir noch in einer Buchhandlunfg und ich fand ein einfaches Ringbuch, in dem ich in Zukunft leckere Rezepte sammeln möchte. Es gibt hier viel Gutes und interessantes zu essen und ich möchte einiges unbedingt mit nach Hause nehmen. Ich habe bereits ein paar Rezepte hineingeschrieben.

Meine neue WG wünscht mir für Panama alles Gute und sie meinen, dass sie mich vermissen werden. An einigen Stellen hatten sie sogar mehr Sorgen um mich, als meine Mutter. Ich versichterte, mich immer gut gegen die Sonne zu schützen, genug zu trinken und nicht verloren zu gehen 😉 Mich freut es, dass sie sich für mich freuen. Das ist wirklich toll. Für Panama plane eine eigene Kategorie zu erstellen, also lade ich euch ein, ab Samstag Abend (ohne Garantie) unter den Reiseberichten mal zu schauen.

Meine neue WG: v.l.n.r. Liz, Yoselin, Jopi, Ania, Ana, Chris, DinDin, Clarisa, ich

Heute Abend waren wir Vegetarier/ Veganer bei den Jungen eingeladen. Einer der Jungen (Franco aus Mexiko) ist auch Vegetarier und hat uns vier Mädels zu sich, in seine WG, eingeladen. Ich habe ein Veganes Curry beigesteuert, Zuzka aus den USA eine Suppe und Francos WG hatte Reis, einen Salat und sehr sehr leckere Burger gemacht. Es war eine nette Runde zu zehnt. Sie sind sechs und vier vier Mädels. Danach spielten wir noch Exploding Kittens, einer meiner absoluten Lieblingsspiele. Es hat total viel Spaß gemacht. Ein Foto davon habe ich leider nichts gemacht, aber ich bin sicher, dass wir den Abend auf jeden Fall widerholen wollen. Vielleicht laden wir die Jungs dann mal ein.

Bis Panama ! 😉

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments